Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte lesen Sie unsere DATENSCHUTZERKLÄRUNG. Dort erfahren Sie mehr über die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese löschen oder blockieren können.
  • Genossenschaft Lindenbaum

    Ausbildung und Wohnen

Artikel:

Genossenschaft Lindenbaum – Ausbildung und Wohnen

26. Oktober 2021

Sonja Motz, Leiterin Treuhand - Steuern & Recht |

5 min

Seit 2008 unterstützt BDO die Genossenschaft Lindenbaum Ausbildung und Wohnen in verschiedenen Bereichen. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie sich aus einem Revisionsauftrag eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf kollegialer Basis entwickelt hat.

Die Genossenschaft Lindenbaum Ausbildung und Wohnen (folgend: Lindenbaum) ist eine Non-Profit-Organisation. Sie ermöglicht lern-, wahrnehmungs- und leicht körperbeeinträchtigten jungen Menschen eine berufliche Ausbildung in den Bereichen Hauswirtschaft, Betriebsunterhalt, Gastronomie und Kinderbetreuung. Neben der praktischen Ausbildung bildet das interne Wohnen einen zweiten Schwerpunkt. Die Lernenden werden arbeitsagogisch und sozialpädagogisch betreut und damit optimal auf eine soziale und berufliche Integration vorbereitet.

Im Jahr 1929 gegründet, blickt der Lindenbaum auf eine über 90-jährige Geschichte zurück. Dabei hat die Institution nie ihren Kernauftrag aus dem Blick verloren, der besagt:

  • die jungen Menschen auf ein möglichst selbständiges berufliches und privates Leben vorzubereiten;
  • ihre oft sehr negativen Lernbiografien zu durchbrechen und sie erfahren zu lassen, dass auch sie erfolgreich sein können;
  • und sie in einer mehrjährigen Ausbildung in fachlicher und psychosozialer Hinsicht zu bilden.

In den letzten Jahren hat sich das Angebot für junge Menschen erweitert und verändert. Bis vor wenigen Jahren wurden maximal 25 junge Frauen betreut. Derzeit werden über 70 Jugendliche beider Geschlechter auf ihrem beruflichen Weg begleitet. Zudem wird die interne Berufsschule auch anderen Institutionen angeboten, dadurch erhöhte sich die Zahl der Berufsschüler innert wenigen Jahren von 24 auf 104. Mit dem stetigen Wachstum stösst die Genossenschaft an ihre räumlichen Grenzen.

 

Neubau Werkgebäude: es geht um die Zukunft

Im März 2021 fiel der Startschuss für den bereits lang geplanten Neubau, der die räumlichen Probleme aus dem Wachstum der letzten Jahre lösen soll. Das ganzheitliche Konzept mit Innen- und Aussenräumen bildet die Grundlage für die weitere soziale und wirtschaftliche Öffnung des Lindenbaums.
Mitten auf der Grünfläche entsteht ein neues Werkgebäude. Der neu projektierte, einfache und zurückhaltende Baukörper fügt sich optimal in die Harmonie des geschichtsträchtigen Gebäudes ein. Durch die neuen Räumlichkeiten gewinnen die Ausbildungsbereiche in der Hauswirtschaft, in der Wäscherei, im Betriebsunterhalt und in der Gastronomie mehr Platz. Grosse Werkstatt- und Besprechungszimmer, Lager- und Materialräume, spezielle Schulungs- und Ausbildungsräume, um die spezifischen Arbeiten zu erlernen, sowie ein durchdachtes Raumprogramm für die Wäscherei kennzeichnen den Neubau.

Dieses Bauprojekt passt in die aktuelle Zeit, angesichts der inhaltlichen sozialpädagogischen und ausbildungsbezogenen Neuausrichtung im Lindenbaum. Die seit 2018 intensiv vorangetriebene Umsetzung der UN-Behinderten- und Menschenrechtskonvention stärkt und bestätigt den eingeschlagenen Weg: Durch das Werkgebäude entstehen neue und attraktivere Ausbildungsplätze, die mehr Durchlässigkeit, Begegnungen und Flexibilität zulassen.

Mit dem Werkgebäude entstehen zudem neue Synergien. Die bisherigen Räume werden neu genutzt , um mit attraktiven Einsatz- und Arbeitsplätzen eine qualitativ hochstehende Ausbildung auf Niveau PrA, EBA und EFZ anzubieten.

Der Lindenbaum soll auch in Zukunft ein Ort sein, wo junge Menschen hinwollen, weil sie hier ihre Chance sehen, sich selbst weiterzuentwickeln und selbständig zu werden.

Die Finanzierungsbasis für den Neubau wird ohne Baubeiträge des Kantons geschaffen und über die Betriebsrechnung finanziert. Für die Realisierung des Neubaus ist der Lindenbaum auf Spenden angewiesen.

Einen kurzen Einblick in den Alltag des Lindenbaums zeigt auch das Neubau-Video, das gemeinsam mit den Lernenden produziert wurde, weil ein traditioneller Spatenstich Corona bedingt nicht stattfinden konnte.

 

Eckdaten der Zusammenarbeit

Begonnen hat die Zusammenarbeit im Jahr 2008, als die Trachsler Treuhand AG als Revisionsstelle gewählt wurde. Im Jahr 2012 übernahm BDO die Trachsler Treuhand AG und damit auch das Revisionsmandat. Drei Jahre später unterstützte die Rechtsabteilung von BDO bei der Gründung der Tochtergesellschaft Lindenbaum Wäscheservice GmbH. Ebenfalls im Jahr 2015 begann die intensive Zusammenarbeit zwischen der Treuhandabteilung und der Genossenschaft Lindenbaum. In regem Austausch mit den Teams von BDO Abacus, NPO und Treuhand erfolgte im Herbst 2015 die Einführung der integrierten ERP-Gesamtlösung. Damit konnte eine Optimierung und Digitalisierung der Geschäftsprozesse erreicht werden. Seit dem Geschäftsjahr 2016 wird die Buchhaltung auf Abacus geführt.

Das BDO Treuhand-Team führt für den Lindenbaum die Finanz- und Betriebsbuchhaltung und unterstützt beim jährlichen Betriebsbeitragsgesuch an das kantonale Sozialamt oder bei ausserordentlichen Aufgaben - wie zum Beispiel bei der Erarbeitung des Finanzplans im Zusammenhang mit dem Neubau.

 

Ana Maria Schlüssel, Geschäftsleitung Lindenbaum, über die Zusammenarbeit mit BDO

«Ich arbeitete bereits lange vor Übernahme der Geschäftsleitung im Jahre 2019 mit BDO zusammen. Diese langjährige Beziehung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit sind ein grosser Vorteil für den Lindenbaum. Unsere Ansprechpersonen bei BDO kennen die Institution mittlerweile beinahe so gut wie ihr eigenes Unternehmen und verfügen über eine hohe Fachkompetenz.

Als wir 2020 einen personellen Engpass hatten, konnten wir die Debitor- und Kreditorenbuchhaltung schnell und unkompliziert an BDO auslagern und auf diese Weise mühelos weiteführen. Dabei ist sicher auch der nahegelegene Standort ein Vorteil. Die Mitarbeitenden des Betriebsunterhalts sind oft unterwegs (Wohnungsreinigungen, Hauswartarbeiten) und können jederzeit benötigte Unterlagen bei BDO abholen oder vorbeibringen.

Da der Lindenbaum unter anderem auch ein öffentlich gut erschlossenes, in ruhiger und grüner Umgebung gelegenes Seminarzentrum ist, nutzt umgekehrt auch BDO immer wieder mal die Räumlichkeiten und das Gastronomieangebot des Lindenbaums.
Sämtliche Mitarbeitende der Geschäftsleitung, der Buchhaltung oder des Personalbüros fühlen sich kompetent beraten und können sich stets auf die Qualität der Dienstleistungen von BDO verlassen. Aber auch die Zuverlässigkeit und Flexibilität werden sehr geschätzt. Unsere Ansprechpersonen bei BDO sind nicht nur Expertinnen und Experten, sondern mittlerweile auch vertraute Begleiter. Das Arbeitsverhältnis ist sehr kollegial und die Zusammenarbeit immer sehr angenehm.»

 

Sonja Motz, Kundenpartnerin, und Manuela Tobler, Mandatsleiterin, über die Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Lindenbaum

«Es ist ein grosser Vertrauensbeweis der Geschäftsführerin Ana Maria Schlüssel und des Vorstands, dass wir die Genossenschaft Lindenbaum so umfassend begleiten dürfen. Angefangen bei der Revision bis hin zu Buchführung, Abacus, Steuer- und Rechtsfragen. Wir sind uns der Verantwortung bewusst, führen unsere Aufgaben mit viel Herzblut aus und fühlen uns als Teil des Lindenbaum-Teams. Dies auch dank der offenen und ehrlichen Kommunikation und der kollegialen Zusammenarbeit. Zudem ist es immer wieder schön, wenn wir einen BDO Anlass in den Räumlichkeiten der Genossenschaft Lindenbaum durchführen können. Es ist uns immer eine Freude zu sehen, wie die jungen Menschen gefördert werden und wie stolz sie auf ihre Arbeit und auf ihre Leistungen sind.»

Newsletter Anmeldung

Inscription newsletter